Terminkalender

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Nach Jahr Nach Monat Nach Woche Heute Suche Zu Monat

Chor- und Orchesterkonzert

Als iCal-Datei herunterladen
Samstag, 24. Juni 2017 18:00 - 19:30
von  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Aufrufe : 641

Manja StephanDas nächste große Chor- und Orchesterkonzert gestalten die katholischen Chorgemeinschaft Papst Johannes Hamm-Heessen und die Pauluskantorei Hamm gemeinsam am Samstag, den 26.04.2017, um 19 Uhr in der Pauluskirche Hamm. Unter Leitung der beiden Kirchenmusiker Michael Seibel und Heiko Ittig werden große Werke Felix Mendelssohn Bartholdys erklingen: die Reformationssinfonie Nr. 5 d-moll op. 107 und Psalm 42 "Wie der Hirsch schreit" op. 42. Neben den Chören spielt das erweiterte Paulusensemble Hamm und eine große Riege von Gesangssolisten.


Weitere Ausführende sind:
Manja Stephan - Sopran
Nils Giebelhausen - Tenor
Klaus-Martin Zeuch - Tenor
Peter Lutz - Bariton
Carsten Dorn - Bass

Chorgemeinschaft Papst Johannes Hamm-Heessen
Pauluskantorei Hamm
Paulusensemble Hamm
Leitung: Kantor Michael Seibel, Kantor Heiko Ittig

Die Kompositionen

 

Die Ausführenden

Manja Stephan
ist regelmäßig gefragte Solistin und Ensemblesängerin im Oratorien- und Konzertbereich. Dazu gehört ihre Mitwirkung im Balthasar-Neumann-Chor, Ensemble Weserrenaissance, Vocalconsort Berlin, Kölner Kammerchor und Capella Ansgarii.
Sie arbeitete mit Thomas Hengelbrock, Reinhard Göbel, Wolfgang Helbich, Peter Neumann und Manfred Cordes.
Ihr Gesangsstudium mit dem Schwerpunkt Alte Musik absolvierte sie erfolgreich an der Hochschule für Künste Bremen bei Harry van der Kamp, Peter Kooij und Clemens Löschmann. Meisterkurse bei Emma Kirkby, Krisztina Laki, Barbara Schlick, Gerd Türk und Rachel Bersier ergänzen ihre Studien.
Mehrere CD-Produktionen als Solistin mit dem Ensemble Weserrenaissance (cpo), dem Alsfelder Vokalensemble (cpo) und dem Norddeutschen Kammerchor (Dabringhaus und Grimm: Echo Klassik Preis 2015) dokumentieren ihre Arbeit.


Nils Giebelhausen (Tenor)
studierte Gesang bei Ulrike Meyer-Krahmer (Münster), Hanno Blaschke (München), Anna Maria Castiglioni (Mailand) und Wilfried Jochens (Hamburg). Meisterkurse bei Barbara Schlick ergänzten seine Ausbildung.
Bereits als Zwanzigjähriger wurde er Preisträger beim Gesangswettbewerb des Deutschen Tonkünstlerverbandes.
1998 gab er in Rimini sein Operndebüt in A. Draghis Barockoper „La patienza di Socrate con due mogli“ unter Leitung von Alan Curtis. Im Frühjahr 2000 wirkte er dann an der Bayerischen Staatsoper in München in C. Monteverdis „Orfeo“ als Pastore mit. 2004 sang er bei den Tagen alter Musik in Bamberg den „Blifil“ in F.-A. Philidors Oper „Tom Jones“.
Auch als Oratorientenor ist er in ganz Deutschland zu hören, sein besonderes Interesse gilt dabei Bachs Oratorien und Passionen. Konzertreisen führten ihn bisher nach Italien, Frankreich, Spanien, Dänemark, Belgien, Österreich, Niederlande, Ungarn, Kanada und Japan.
Außerdem singt er auf dem Gebiet der „Alten Musik“ regelmäßig in Ensembles wie dem Balthasar-Neumann-Chor, Trinity Baroque, Musica fiata, Himlische Cantorey, dem Johann-Rosenmüller-Ensemble, Chapelle Rhenane sowie dem Orlando di Lasso-Ensemble und arbeitet mit Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Frieder Bernius und Peter Neumann zusammen, die ihn zu zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen eingeladen haben.


Klaus-Martin ZeuchKlaus-Martin Zeuch (Tenor)
begann seine Gesangsausbildung zunächst bei Frau Edelkötter an der
Musikschule in Hamm begonnen. Seit ihrer Pensionierung setzte er diese mit regelmäßigem Sologesangsunterricht bei Michael Busch vom Sing-Kultur-Haus Musica Viva in Soest fort. Neben reichlicher Chorerfahrung trat er 
gelegentlich solistisch bei diversen Konzerten auf und gestaltete einen Liederabend mit Liedern von Schumann, Schubert, Brahms und Hugo Wolf, begleitet von Babette Freitag. Zuletzt sang er kleinere Solopartien in einem Magnificat aus dem Umkreis von Buxtehude, im Gloria in D von Vivaldi, Messe in G von Schubert, aber auch den Sailor in Pucell's Dido & Aenes.

Peter Lutz (Bass)
geboren in Oberhausen, studierte Mathematik und Schulmusik in Paderborn. Nebenher begann er eine Gesangsausbildung bei  Gisela  Gründler (Kassel)  und konzertierte als Oratoriensänger im Ruhrgebiet und in Ostwestfalen. Ein Meisterkurs bei Jacob Stämpfli (Stuttgart) ergänzte seine Ausbildung. Nach seinem Referendariat  widmete er sich zunächst fast ausschließlich der Arbeit als Gymnasiallehrer. Daneben sang er in kleineren Gesangsensembles und Chören, die er z.T. auch leitete. Seit Beginn der 2000er Jahre setzte er seine Gesangsausbildung bei Detlev Zywietz   fort und nahm auch seine Konzerttätigkeit wieder auf, zunächst bei Chorwerk Ruhr, dem er fast ein Jahrzehnt verbunden blieb,  später aber auch als Solist.  Zu seinem Repertoire gehören neben Werken der Oratorien-Literatur vom Frühbarock bis zur Neuzeit auch zahlreiche Lieder und Opern-Arien, die er auf Lieder-Abenden präsentiert. Er arbeitete mit Ensembles wie Capella Coloniensis, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen oder  den Bochumer Symphonikern und mit namhaften Dirigenten wie Bruno Weil, Frieder Bernius oder Reinhard Goebel  zusammen. Sein Wirkungskreis stellt  hauptsächlich die Metropol-Region Ruhr dar, Konzertreisen führten ihn aber auch in andere Bundesländer oder ins Ausland, z.B. nach Kanada oder Paris.

Carsten Dorn (Bass)
wurde 1969 in Hamm geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er in der damaligen Kinderkantorei der Pauluskirche Hamm bei LKMD Rolf Schönstedt. Sein Geigenspiel erlernte er in der Musikschule Hamm bei Norbert Edelkötter. Ferner erhielt er im Rahmen der Studienvorbereitung Klavierunterricht bei Christa Fuchs und Gesangsunterricht bei Eva-Maria Edelkötter. Seine Gesangsausbildung führte er im Rahmen des Schulmusikstudiums bei Prof. Marie-Louise Gilles an der Musikhochschule in Hannover fort. Er sang in zahlreichen Chören in Hamm auch als Solist und konnte als jahrelanges Mitglied des Landesjugendchores NRW diverse Tourneen nach China, Russland, Schottland, Frankreich, Polen, Holland und Belgien unternehmen. Zudem war er an verschiedenen CD-Produktionen beteiligt.
Seit zehn Jahren ist Carsten Dorn Grundschullehrer in Oer-Erkenschwick und baut dort zurzeit an einer Grundschule die Kinderchorarbeit auf.

 

Ort : Pauluskirche Hamm, Marktplatz 16, 59065 Hamm

Zurück