Kirchen

In der Innenstadt Hamms liegen zwei evangelische historische Stadtkirchen.
Erste Pfarrkirche der Stadt war die St. Georgs-Kirche , seit der Reformationszeit "Große Kirche" und seit 1912 in "Pauluskirche" umbenannt. Sie ist eine dreischiffige fünfjochige hochgotische Hallenkirche westfälischen Bautyps, mit vorgelagerten Altarraum als 7/12 Schluss mit einem weiteren Joch. Sie hat etwa 750 Sitzplätze.
Dank ihrer hervorragenden Akustik und der großen Beckerath-Orgel mit 39 Registern auf drei Manualen und Pedal findet an ihr ein überregional bedeutsames musikalische Leben statt. In ihr hat die Pauluskantorei ihre musikalische Heimstatt.
1734 bis 1739 bauten sich die lutherischen Christen ihre eigene Kirche, zur Unterscheidung von der Großen Kirche "Kleine Kirche" genannt. Auch sie nimmt in eklektizistischer Weise gotische Bauformen auf und präsentiert sich ebenfalls dreischiffig mit vier Jochen und vorgelagertem 5/12 Chorabschluss. Aus der Erbauungszeit original erhalten sich der barocke Kanzelaltar. Die weitere Innenausstattung aus den 1890er Jahren nimmt diese Formelemente auf.
Durch die Öffnung der Kirche im Projekt "Offene Lutherkirche Hamm" haben sich hier neben der landesweiten Weltmusikreihe "Klangkosmos - Weltmusik" die wir in Verbindung mit dem Kulturbüro der Stadt Hamm anbieten, weitere Kammerkonzerte etablieren können. Ab 2011 ist die Lutherkirche als Gottesdienststätte an die Jugendkirche des Evangelischen Kirchenkreises Hamm übergegangen.

Zusätzliche Informationen